Effizient in die Zukunft

Veröffentlicht am 02.04.2021 in Fraktion

Die Stadtverwaltung und der Gemeinderat beschäftigten sich bei vielen Themen mit der Zukunft. In der vergangenen Sitzungsrunde ging es gleich um zwei Megathemen: Klimaschutz und Digitalisierung. Bei dem notwendigen Strategiewechsel zu mehr klimaschützenden und ressourcenschonenden Maßnahmen waren sich die demokratischen Mitglieder des Gemeinderats einig: Die Verwaltung erarbeitet nun bis 2022 ein umfassendes Konzept mit einem bunten Maßnahmenpaket, um die Effizienz in Zukunft zu erhöhen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt zur gemeinsamen Bewerbung mit Schwäbisch Gmünd als „Smart City“ führte bereits im Voraus zu einigen Fragen. Fragen sind notwendig und Fragen müssen gestellt werden. Hierzu können die Mitglieder des Gemeinderats ganz einfach eine E-Mail an die Verwaltung schreiben oder anrufen. Anscheinend ist unter einigen Stadträtinnen und Stadträten das Misstrauen gegenüber der Verwaltung so groß, dass man diesen Schritt auslässt. Sonderbar, dass es in diesem Zusammenhang um die Befürchtung geht, wir wollen mit der „Smart City“ die Demokratie abschaffen. In der Demokratie dürfen auch die wildesten Theorien geäußert werden - das wiederum beweist uns die Funktionalität unseres demokratischen Systems.

Das die Digitalisierung nicht bei allen Bürgerinnen und Bürgern Euphorie auslöst, ist nachvollziehbar. Spätestens seit der Pandemie sollte aber jeder verstanden haben, dass sie sich nicht aufhalten lässt. Und die Chancen der Digitalisierung sind auch deutlich geworden: Homeoffice, weniger Geschäftsreisen, viel Zeitersparnis und vieles mehr. Auch als Kommune haben wir großes Potential, um unsere Stadt effizienter aufzustellen. Uns geht es dabei nicht um den Aufbau von Überwachungsstrukturen, sondern die aktive Gestaltung und frühzeitige Planung von Veränderungsprozessen. Wenn wir diese großen Trends verschlafen, dann verlieren wir unseren Gestaltungsspielraum und müssen uns später den bestehenden und anderswo getesteten Systemen beugen.

Und an vielen Stellen in der Stadt setzen wir bereits heute auf intelligente Steuerungstechnik. Sei es bei Neubauten, wo Wetterstationen mit der Haustechnik kommunizieren und entsprechend Lüftung, Wärme und Verschattung schalten.
Sei es bei Ampelanlagen, die je nach Verkehrsaufkommen die Phasen entsprechend länger oder kürzer schalten. Oder der Mülleimer, der sich bei den Zentralen Diensten meldet, wenn er geleert werden muss.

Die SPD-Fraktion freut sich über die guten Impulse aus der Verwaltung und wir stellen fest, dass wir im Team der Stadtverwaltung in den letzten Jahren - nicht ohne Grund - so viele gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte gewinnen konnten. In Schorndorf wird die Zukunft gestaltet, nicht verwaltet!

Gerne können Sie sich mit ihren Themen und Anliegen an mich wenden: Tim.Schopf@Schorndorf.de

 

IBAN: DE61 6025 0010 0005 0046 47

BIC: SOLADES1WBN

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Suchen