Klimaschutz & Verkehrswende gemeinschaftlich umsetzen

Veröffentlicht am 20.07.2022 in Fraktion

Wenn Gemeinderäte wie Max Klinger (CDU) Begriffe wie „Kampfradler“ oder „ideologisierte Traumtänzer“ benutzen und damit Menschen beschimpfen, die sich für den Klimaschutz und die Verkehrswende einsetzen, dann verfehlt er völlig seine Rolle als Gemeinderat zwischen Interessen auszugleichen. Auch der scheinbare Gegensatz, dass Autofahrer im Vergleich zu Radfahrern Steuern zahlen ist völlig weltfremd, weil fast jeder in der Regel beides macht. Ich appelliere für eine sprachliche Abrüstung!
Die SPD-Fraktion wird sich weiterhin aktiv für einen starken Klimaschutz einsetzen. Wir müssen in allen Bereichen (Wärme, Strom und Verkehr) so schnell wie möglich viel umsetzen. Gleichwohl sind wir offen für pragmatische Kompromisse, weil wir wissen, dass andere Fraktionen (leider) mit einem geringeren Tempo Maßnahmen umsetzen möchten.

Wir sind davon überzeugt, dass wir das Ziel der Klimaneutralität nur dann erreichen, wenn wir eine Verkehrswende in Schorndorf vollziehen. Warum? Aktuell fließen ca. 25% unserer Energie als Kraftstoffe in unsere PKWs. Ein Teil kann durch grünen Strom und elektrische PKWs abgefangen werden. Die reine Elektrifizierung löst aber nicht unsere Probleme. Warum? Die Zulassungszahlen sind auf Rekordniveau. Auf 100 Menschen über 18 Jahre kommen ca. 94 PKWs. Brauchen wir wirklich so viele? Der Platzbedarf zum Parken und Fahren ist dadurch gestiegen. Die Folge: es wird immer enger. Analog dazu sind die Emissionen gestiegen. Hier ist ein Umdenken zwingend notwendig. Das Auto wird weiterhin seine Berechtigung haben, aber wir müssen insbesondere den Radverkehr fördern und teilweise das Fahren mit dem PKW weniger attraktiv gestalten. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und ändert sein Verhalten oft erst dann, wenn sich Rahmenbedingungen ändern. Es ist unsere Aufgabe in der Politik mit der knappen, öffentlichen Ressource Platz verantwortungsvoll für alle umzugehen. Ich bin davon überzeugt, dass wir unsere öffentlichen Flächen im nächsten Jahrzehnt neu aufteilen müssen. Ein PKW, der 50km/h fährt braucht 173m² Platz. Bei 30km/h sind es immer noch 91m². Ein Fahrradfahrer braucht bei 20km/h 25m². Eine Begrenzung der Geschwindigkeit hat direkte Auswirkungen auf den Platzverbrauch auf unseren Straßen.

Wir brauchen in der Innenstadt mehr große Bäume anstatt kleiner Springbrunnen auf dem heißen Asphalt. Dadurch können wir bei steigenden Temperaturen dennoch etwas kühlere Plätze erschaffen. Diese Umwandlung geht aber teils nur auf Kosten von Parkplätzen, die reduziert werden müssen. Klimaschutz ist Menschenschutz.

Ohne unsere Natur – unsere Lebensgrundlage – hat auch das Wirtschaften keinen Sinn. Kommende Generationen werden uns daran messen, wie wir deren Lebensgrundlage bewahrt haben. Weitere Anregungen können Sie mir an Marcel.Kuehnert@Schorndorf.de schreiben.

Fraktionsbeitrag Schorndorf Aktuell 21.07.2022

 

IBAN: DE61 6025 0010 0005 0046 47

BIC: SOLADES1WBN

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Suchen