Schorndorfer Windkraftplanung auf gutem Weg

Veröffentlicht am 05.12.2012 in Kommunalpolitik
Klima

5.12.12 - Mal wieder ein kurzer Bericht aus dem Technischen Ausschuss des Gemeinderats. Thema gestern: Windkraft. Nach einem guten, ziemlich aufwendigen Bürgerbeteiligungsverfahren muss der Schorndorfer Gemeinderat jetzt dem Regionalparlament eine Empfehlung für mögliche Standorte rund um Schorndorf geben.

Ergebnis der Diskussion gestern. Vier von fünf möglichen Standorten (Standorte östlich und westlich von Manolzweiler, beim früheren Bundeswehrdepot zwischen Unterberken und Wangen, sowie nördlich von Schorndorf im Wald hinterm Holzberg) sind völlig unumstritten. Das zeigt, Kommunalpolitik und Bevölkerung sind bereit, die Konsequenzen aus dem Atomausstieg zu tragen – auch vor der eigenen Haustür.

Ergebnis der Bürgerbeteiligung war aber auch, dass ein Standort sehr kritisch gesehen wird. Das Plangebiet zwischen Schlichten und Oberberken (Brennten/Kaisereiche) war in der ursprünglichen Planvariante viel zu groß bzw. zu nah an der Wohnbebauung Oberberken.

Nach den Beratungen im Technischen Ausschuss zeichnet sich jetzt ab, dass dieses Gebiet um mehr als die Hälfte kleiner als angedacht ausfallen soll. Es soll auf den Standort Brennten (Anhöhe zwischen Oberberken und Schlichten) reduziert werden. Damit wird den berechtigten Bedenken aus der Bevölkerung Rechnung getragen. Der Abstand ist ausreichend. Eine gute Lösung zeichnet sich damit ab.

Hans-Ulrich Schmid, Stadtrat SPD-Fraktion Schorndorf

 

IBAN: DE61 6025 0010 0005 0046 47

BIC: SOLADES1WBN

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Suchen